Geld verdienen mit Kreativität

Etsy Deutschland Alternative – Kasuwa

Das Aus von Dawanda ist für mich persönlich immer noch unglaublich (dazu gab es hier einen Beitrag: siehe hier). Ich fand es wirklich schade und war auch sehr betrübt. Toll fand ich, dass Dawanda Verkäufer mit ihren Sachen auf eine andere Verkaufsplattform umziehen konnten. Die Artikel konnten bei dem “Nachfolger” Etsy kostenlos importiert werden.

Ich weiß nicht, wie es mit Dir ausschaut, aber auf Etsy Deutschland habe ich selten etwas verkaufen können. Und die Gebühren bei Etsy Deutschland sind schon sehr gepfeffert. Du bezahlst für jede Kleinigkeit Gebühren. Und eine Rechnung über die Gebühren konnte ich mir bis jetzt nicht herunterladen. Da vermisse ich wirklich Dawanda….

Aber nun gibt es wieder Hoffnung! Ich möchte Dir heute Kasuwa vorstellen!

Die Verkäufergebühren

Das wichtigste zuerst. Die Verkäufergebühren auf Etsy Deutschland sind erdrückend. Wie bereits erwähnt, zahlst Du gefühlt für jeden Klick irgendeine Gebühr und das ohne eine ordentlich ausgestellte Rechnung.

Bei Kasuwa gibt es natürlich auch Gebühren, aber das Modell ist simpel. 8 % Verkaufsprovision. Mehr nicht.

  • Keine Einstellgebühren

  • Keine Gebühren für bestimmte Zahlungsoptionen

  • Keine Kosten für promoted Produkte

  • Keine Abogebühren

  • Keine 2 Klassen-Systeme a la Pay2win

Du zahlst tatsächlich nur Gebühren bei einem erfolgreichem Verkauf. Und dafür sind Gebühren absolut gerechtfertig und 8 % sind ein fairer Satz.

Der letzte Punkt ist wichtig. So wichtig dass ich ihm einen eigenen Absatz gewähre.

Kasuwa übernimmt das Marketing für Dich

Klingt das nicht unglaubwürdig? Welcher Anbieter macht das für den Verkäufer und das noch kostenlos? Ich war hellauf begeistert, als ich dies in einem Interview mit Uwe Günzel las.

Seine Begründung war, dass Kasuwa das Händlervertrauen zurückgewinnen wollen (Etsy frustriert mich wirklich sehr) und dass wird natürlich ja auch ihren Umsatz steigern. Ist ja klar, werden mehr Artikel auf Kasuwa verkauft, fällt auch mehr Umsatz für die Plattform ab.

Dabei konzentrieren sie sich auf Facebook, Pinterest, Instagram und Google. Also wirklich dort, wo sich DIYler und kreative Köpfe wie Du und ich uns herumtümmeln.

Onlineshop eröffnen – Anleitung

Du erstellst einen kostenlosen Account. Dann hast Du oben rechts die Möglichkeit einen Shop zu eröffnen. Bevor dieser onlinegehen kann, musst Du einiges ausfüllen und dann wird er geprüft. Die Freischaltung erfolgt sehr schnell.

Hier ist einmal das Dashboard. Auf der linken Seite siehst Du unter “Shop” die Checklist, die Du ausfüllen muss. Du musst sie nicht der Reihe nach ausfüllen.

Gewerbeschein:

Wer über Kasuwa verkaufen möchte, muss einen Gewerbeschein vorweisen und hochladen. So möchten die Gründer sicherstellen, dass keine Privat- und Ramschverkäufer die Plattform mit Massenware überfluten. Finde ich richtig so.

Zahlungsmöglichkeiten:

Momentan nur Paypal und Überweisung. Meines Erachtens reicht das vollkommen aus.

Rechtstexte:

Wie bei jedem anderen Onlineshop brauchst Du Impressum, Datenschutz, Widerrufsrecht und AGB.

About You:

Du hast die Möglichkeit Texte für Deinen Shop zu erstellen. Dem Kunden kannst Du Dich und Deine Produkte vorstellen. Auch Banner und Shopprofil kannst Du hier hochladen.

Versand und Lieferzeiten:

Ist selbsterklärend. Du kannst diese Einstellung für Deutschland, Österreich und Schweiz vornehmen.

Hast Du alles ausgefüllt, kannst Du die Freigabe erbeten.

Wartezeit nutzen

Während Du auf die Freischaltung wartest, kannst Du schon mal Produkte erstellen. Falls Du technisch gewandt bist, kannst Du auch einen Import durchführen. Momentan unterstützt Kasuwa den Import von Woocommerce, Etsy und Dawanda.

Die Erstellung der Produkte ist einfach aufgebaut und selbsterklärend.

Mein persönlicher Eindruck von der Etsy Deutschland Alternative

Wenn ich Sternchen vergeben könnte dann gibt es die volle Anzahl und mehr. Ich bin vom Design der Seite begeistert. Die Benutzeroberfläche sieht profesionell und modern aus und die Bedienung war bisher komplett intuitiv. Habe ich selten in diesem Umfang gesehen.

Das Erstellen der Produkte ist richtig einfach. Es fühlt sich echt gut an, endlich alle möglichen Produkte präsentieren zu können ohne an die Gebühren zu denken.

Von den Gründern bin ich auch positiv überrascht. Bei ihnen habe ich das Gefühl, dass sie echtes Interesse haben, ihre Kunden (also uns DIY Verkäufer) zu unterstützen. Mit ihrem simplen und fairen Gebührenmodell und dem kostenlosen Marketing der Produkte beweisen sie einen Kundenservice, der bis dato eher utopisch war. Wenn features fehlen, kannst Du Dich mit ihnen in Verbindung setzen. Falls es sinnig ist, setzen sie es auch um.

Ich habe bisher noch nichts verkauft, aber die Plattform ist noch jung und ich bin guter Hoffnung, dass diese Etsy Deutschland Alternative es richtig weit schaffen kann.

Nochmal das wichtigste im Überblick

  • einfaches Gebührenmodell

  • nur 8 % bei erfolgreichem Verkauf

  • direkte Abwicklung mit dem Käufer

  • kostenloses Einstellen

  • keine Abogebühren

  • unlimited Produkte einstellen

  • Kasuwa hat echtes Interesse am Erfolg der Verkäufer

  • super einfache Bedienung

  • Kasuwa übernimmt Marketing - und das kostenlos

Schau Dir meinen Kasuwa Shop an!

Ich hoffe, Dir hat mein Beitrag geholfen. Schreib mir, was Du von der Etsy Alternative denkst!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.